Jetzt spenden!
Bild Sonnenuntergang
Bild Wattenmeer

Am 12. Mai ist der Tag der Pflege

Drei Mitarbeiter*innen aus dem Hospiz am Wattenmeer erzählen anlässlich des Tages der Pflege, wieso sie sich für diesen Beruf entschieden haben und was dieser für sie bedeutet.

Theresa Eichler

Ich habe mich dafür entschieden, in der Pflege zu arbeiten, weil es für mich ein Bedürfnis ist, anderen Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, zu helfen, zu unterstützen und sie mit viel Liebe zu begleiten. Mein Beruf ist für mich eine Herzensangelegenheit.

Dominic Gummar

Am Anfang wollte ich die Ausbildung zur Pflegefachkraft machen, um diese als Sprung in einen anderen Bereich zu nutzen. Ich dachte an ein Medizinstudium, eine Ausbildung zur Intensivfachkraft oder ein Pädagogikstudium. Je länger ich in dem Beruf gearbeitet habe und verschiedene Bereiche kennengelernt habe, desto mehr habe ich festgestellt, wie wichtig es mir ist, für andere Menschen da zu sein. Zu versuchen, das Leid und die Sorgen, zumindest für eine kurze Zeit, auszublenden. Die Freude, die ich anderen Menschen geben kann, treibt mich jeden Tag an.

Anja Georg-Weidhüner

Ich habe mich für diesen Beruf entschieden, weil ich gerne Menschen helfe. Für mich ist mein Beruf kein Job, sondern eine Berufung. Es freut mich, anderen oft schon mit kleinen Dingen wie Zeit, zuhören oder Hand halten eine Freude zu machen! Der Beruf macht für mich aus, dass alle Menschen besonders sind. Sie geben alle auf ihre Weise viel zurück - sei es ein Lächeln oder ein Dankeschön!