Jetzt spenden!
Bild Sonnenuntergang
Bild Wattenmeer

10 Jahre mission:lebenshaus gGmbH

Auf ihr zehnjähriges Bestehen blickt die mission:lebenshaus gGmbH, Träger von mittlerweile vier stationären Hospiz, zurück: Am 14. Januar 2010 wurde die Tochtergesellschaft des Vereins für Innere Mission in Bremen gegründet und bereits knapp eineinhalb Jahre später, am 17. Juni 2011, mit dem Friedel-Orth-Hospiz in Jever das erste Hospiz des Trägers eröffnet. Mit dem Laurentius Hospiz in Falkenburg auf dem Gelände des Diakoniekonvents des Lutherstifts schaffte die mission:lebenshaus gGmbH ein stationäres Angebot für unheilbar erkrankte Menschen im Landkreis Oldenburg. Die Eröffnung erfolgte am 13. Juli 2012. Gut zwei Jahre später, am 20. August 2014, hat in Wilhelmshaven das Angelika Reichelt Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich seinen ersten Gast aufgenommen. Nachdem das Haus im vergangenen Jahr seinen fünften Geburtstag feierte, steht in diesem Jahr eine Erweiterung an: Die Geschwisterinsel wird als Rückzugsort den Brüdern und Schwestern der erkrankten jungen Menschen Platz bieten.

Ein weiterer Meilenstein der mission:lebenshaus gGmbH war die Gründung der hospiz:bildung am 9. September 2015. Mitarbeiter*innen aus den eigenen Reihen, aber auch externe Fachkräfte nehmen hier an Workshops, Fachvorträgen und Fortbildungskursen rund um das Thema "Palliative Care" teil. Seit Juli 2018 betreibt die mission:lebenshaus gGmbH im Haus der Hospiz- und Palliativarbeit "Am Jadebusen" in Varel das Hospiz am Wattenmeer (Eröffnung Haus der Hospiz- und Palliativarbeit "Am Jadebusen": 11. Juli 2018).

Mit Blick auf die vergangenen zehn Jahre zieht Geschäftsführung Irene Müller, die den Aufbau aller Einrichtungen eng begleitet hat, ein positives Resümee: "Ich bin stolz auf die stetige Weiterentwicklung der mission:lebenshaus gGmbH. Wir sind mittlerweile eine feste und anerkannte Größe in der stationären Hospizarbeit. Dies ist uns aber nur dank der engagierten Mitarbeiter*innen aus Haupt- und Ehrenamt und natürlich der großzügigen Unterstützung, die wir für alle unsere Häuser erfahren - sei es u. a. durch Spenden oder das Weitertragen des Hospizgedankens - gelungen." Und auch in Zukunft ist für Irene Müller kein Stillstand in Sicht. In diesem Jahr freue sie sich vor allem auf die Eröffnung der Geschwisterinsel und den Hospiz- und Palliativtag am 24. Oktober 2020 in Jever.

Das Friedel-Orth-Hospiz verfügt über neun Gäste- sowie ein Zugehörigenzimmer, das Laurentius Hospiz und das Hospiz am Wattenmeer haben jeweils acht Gäste- und ein Zugehörigenzimmer. Das Kinder- und Jugendhospiz bietet Platz für acht junge Menschen, auch für die Familien steht jeweils ein Appartement bereit. Die mission:lebenshaus gGmbH hat in den Erwachsenenhospizen bislang über 2.200 Gäste begleitet, das Kinder- und Jugendhospiz kann knapp 900 Aufenthalte von jungen Menschen und ihren Familien verzeichnen. 124 haupt- sowie 183 ehrenamtliche Mitarbeiter*innen sind bei dem Träger, der einen Großteil seiner Arbeit aus Spenden finanziert, tätig.